- - -
Contributors: Alexander Rabl (Text) +++ Stefan Fuhrer (Layout)+++
- - -

Freitag, 8. Oktober 2010

Wein & Klo.





Am Naschmarkt, so hört man unter Insidern, sind die Toiletten des am Eck von Getreidemarkt und Wienzeile gelegenen Wein & Co sehr beliebt. Die Menschen gehen dort ihren stoffwechselmäßigen Verpflichtungen nach ohne zu konsumieren. Ich finde das nicht richtig. Andererseits macht es einem die Bar und die Weinpreise auch nicht gerade schwer Verzicht zu üben. Die Weinpreise sind für Degustationsportionen von einem Sechzehntel angeschrieben. Wer ein Glas trinkt, wundert sich dann gerne einmal über die saftige Rechnung. Letztens stand mir der Sinn nicht nach Wein, sondern nach Champagner. Es gibt offenen Roederer. Ein ordentlicher Champagner. Das Zehntel um 9,67. Ein ordentlicher Preis. Der Weinbarmitarbeiter schenkt ein in ein billiges Pressglas. Kein Schaum, keine Perlage. Im Glas eine traurige Flüssigkeit. Ich fasse mir ein Herz und frage, wie lange die Flasche schon offen ist. Der Weinbarmitarbeiter mit dem bellenden Ton eines Feldwebels: "Heute!" Damit sind die letzten der eh nicht vorhandenen Bläschen aus dem Glas entwichen. Ein Schluck. Vielleicht liegt es auch am Glas, am billigen? Noch ein kleiner Schluck. Und plötzlich verspüre ich einen Drang, ein nicht aufschiebbares Bedürfnis. (ar)

Wein & Co Naschmarkt
Naschmarkt/Getreidemarkt,
1060 Wien
Telefon: +43 1 587257

Kommentare:

  1. Eine Frechheit, wie dieser Schnösel Rabl da dieses Lokal niedermacht. Ich und meine Freundinnen, allesamt Assistentinnen der Geschäftsleitung, trinken dort nach wie vor gerne unseren Prosecco zum Antipastiteller.

    AntwortenLöschen
  2. Zum Wein und Co geht man am Sonntag, wenn es nur die Hälfte kostet.
    Ansonsten sind auch die Klos im Theatercafe sauber!

    AntwortenLöschen