- - -
Contributors: Alexander Rabl (Text) +++ Stefan Fuhrer (Layout)+++
- - -

Freitag, 18. März 2011

Dieser Teller rettete mein Leben/Folge 2

Lämmer, ihr blöden Viecher, Ihr könnt ja nicht lesen. Aber wenn es ein paar Intelligenzler unter euch gibt, die es doch können, dann lest das: Wenn Ihr Euch bei mir wichtig machen wollt, wovon ich zweifelsfrei ausgehe, dann lebt in einer Gegend, wo es viel Salz gibt, also in der Bretagne, in Ostfriesland oder in Schottland. Denn das Salz, das vom Meer hereingeweht wird, landet auf der Wiese. Und Ihr esst Gras und das Salz und das Aroma von Jod verleihen euch eine einmalige Würze. Wisst Ihr, was das ist, Würze? Würze ist das, was Euer Fleisch so besonders macht, Ihr Blödmänner. Und dann kommt Ihr am besten als Rücken auf meinen Teller. Aber nicht irgendwo, sondern bei Alexander Mayer in dem kleinen Restaurant Martin. Alexander Mayer ist kein Lamm, sondern ein gescheiter Koch. Er weiß, wie man mit Euresgleichen umgeht. Er belässt Euren Rücken die notwendige Portion Fettrand, denn den lieben Esser wie ich. Er brät Euch perfekt rosa, denn er hat das Fleischgaren im kleinen Finger. Und er serviert Euch nicht mit der ewig gleichen faden und erdenschweren Lammsaftreduktion, sondern mit einem knallig safrangelben Schaum und Gemüsen, die mich stark an Südfrankreich erinnern. Und wartet nicht bis Ostern, bis Ihr Euch bei Herrn Mayer vorstellt. Die meisten seiner Gäste finden das Fasten davor nämlich nur gut, solange man es jederzeit brechen kann.

Kommentare:

  1. Lämmer werden zu Hammeln, und darum auch nicht klüger!
    Was gibt es für Vorbehalte gegen erwachsene Schafe? Purer Ageismus! Man muss ja nicht warten bis daß sie in Hacklerpension gehen.
    Also geht man hin und kauft bei Kaplan auf der Invalidengasse Hammelkrone.
    Mit solch einer Krone gekrönt zu werden steht jedem Kochkaiser gut an!
    Die Knochen sind lang, die Kotlettes sind groß und das Fettrandl ansehnlich.
    Oh wie zart und wunderbar das Endprodukt, egal ob es jetzt bleu oder schlecht gekocht ist (wie Pierre immer sagt)!
    Und bitte bitte, kein Knoblauch! Kein Zweig Rosmarin der das zarte gout verdirbt.
    Am besten wirds im Ganzen. Das Ganze ist größer als die Summe seiner Teile.
    Oh wie liebe ich die Fastenzeit, ganz wie Graf Bobby! Am schönsten ists wenn der Schmerz wieder aufhört. Keine Tofu-Karfiol-Laibchen mehr.
    Sondern Hammelbraten, auf Mayersche Art. Exotisch. Safran macht den Hammel geil. Oder so.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich ergänzen darf: die neuseeländischen Lämmer werden vom Meerwind ganz besonders stark beweht.

    AntwortenLöschen